Auch bei uns hat das Corona-Virus Auswirkungen auf unsere Arbeit, vor allem an den Abladestellen, an denen für mehrere Kollegen Bezirke abgelegt werden.

Nachdem wir nun alle im Alltag die Auswirkungen des Coronavirus zu spüren bekommen, haben sich Kolleginnen und Kollegen bei Eurem Betriebsrat gemeldet, weil es vor allem an Abladestellen, an denen mehrere Kollegen zusammenkommen, häufig an der gegenseitigen Rücksichtnahme bzw. am nötigen Abstand fehlt und die Frage nach den Verhaltensregeln für die Abladestellen gestellt wurde.

Aus diesem Grund hat Euer Betriebsrat die für Euch wichtigen Regeln zusammengestellt, die sich im Wesentlichen nicht von den allgemein gültigen Regeln unterscheiden.

Ganz genauso wie schon von der Bundesregierung bekanntgegeben, gelten auch nachts an den Abladestellen die bekannten Sicherheitsregeln.

  • Als erstes gilt, ABSTAND halten. Es wird gewartet, bis der Fahrer alles ausgeräumt hat. Solange wartet Ihr bitte mit dem nötigen Abstand. Denn auch die Fahrer müssen geschützt werden.
  • Wenn der Fahrer weg ist, nehmt Ihr NACHEINANDER Eure Pakete. So hat auch weiterhin jeder seinen Sicherheitsabstand. Natürlich benötigt dieses Verfahren ein wenig mehr Zeit. Diese gewinnt Ihr aber wieder, weil momentan die Zeitungen dünner sind und es seltener Zu- und Abgänge gibt und das Führen des Tourenbuches weniger Zeit in Anspruch nimmt.
  • Wenn jemand erkältet ist, sollte er peinlich darauf achten, die Husten- und Nies-Etikette einzuhalten, sprich in die Armbeuge husten oder niesen. Am sinnvollsten ist es aber, dann selbst eine Maske zu tragen, um andere nicht zu infizieren.
  • Die Krankenkassen haben die Anforderungen für eine Krankschreibung während der Corona-Krise gesenkt.
    Wer an einer leichten Erkrankung der oberen Atemwege leidet, kann sich ab sofort, nach telefonischer Rücksprache mit dem Arzt, krankschreiben lassen. Die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung kann der Arzt, den Informationen zufolge, maximal für 14 Tage ausstellen, ohne dass der Patient dafür in die Praxis kommen müsste. Dies ist eine Ausnahmeregelung, die zunächst bis zum 23 Juni befristet ist. Sollte es da Verlängerungen geben, bitten wir Euch, auf Infos in der Presse zu achten.
  • Es dürfte selbstverständlich sein, sich nach der Zustellung gründlich die Hände zu waschen.
  • Diese Verhaltensregeln gelten für uns alle, egal ob jung oder alt, ob schwerbehindert oder gesund.

Wir alle sind auf ein vernünftiges Miteinander und die nötige Rücksichtnahme angewiesen. So sollte jeder darauf achten, seinem Nächsten mit dem gebotenen Abstand zu begegnen.

Um zukünftig möglichst viele Kollegen schneller erreichen zu können, bittet Euer Betriebsrat darum, dass die Kollegen, die über eine Mailadresse verfügen, diese dem Betriebsrat bekannt geben.

Natürlich wird Euer Betriebsrat auch die Homepage immer auf dem neuesten Stand halten, die Ihr unter betriebsrat-rzz-krl.de erreicht. Spätestens in der nächsten SammelSpitze erfahrt Ihr alles, was aktuell ist.

Euer Betriebsrat wünscht Euch allen, dass Ihr gesund und munter durch diese Corona belastete Zeit kommt.